Warum FAULHEIT bei uns sehr beliebt ist

"Wer faul ist, denkt scharf", dieser Satz hat sich mir in meiner Schulzeit eingeprägt. Ausgerechnet mein Mathelehrer hat ihn verwendet, um uns Schülern beizubringen, gut überlegt an einen Lösungsweg zu gehen.

Natürlich schmunzeln Kunden, wenn sie unseren Leitspruch zum ersten Mal hören. Aber wir verbinden damit die Aufgabe uns auf das Wesentliche zu konzentrieren. Es gibt bekannterweise viele Wege eine Aufgabe zu erledigen und eine Lösung zu entwickeln. Wir wollen bewusst den faulen Weg gehen, damit wir nicht all zuviel Zeit in unnötige Arbeitsschritte stecken. Das erfordert ein Umdenken, weil unsere schulische und kulturelle Prägung den Fleiß an oberste Stelle setzt und nicht die Faulheit.

Ohne Fleiß, kein Preis?

"Ohne Fleiß kein Preis", dieser Leitspruch scheint eine Standardansicht unter Lehrerinnen und Lehrern zu sein. Da ist sicher was dran, aber der Satz lässt jedoch den Aspekt der Effizienz außen vor.
Faulheit fördert die Überlegung ein Ziel mit weniger Aufwand zu erreichen.
Aber ist es nicht gefährlich, wenn die Mitarbeitenden sich eine faule Arbeitsmoral zulegen und nicht mehr fleißig arbeiten?
Das erlebe ich nicht. Unser pasioTeam besteht aus Menschen, die gerne arbeiten und sich engagiert einbringen.

Schafft diese Haltung Vorteile für unsere Kunden?

Die Umsetzung unserer Online-Produkte sind immer so aufgebaut, dass unsere Kundinnen und Kunden sie einfach und schnell bedienen können. Jedes Webprojekt ist auf die Kundenbedürfnisse zugeschnitten und die Redakteure müssen sich nie mit einem komplizierten Redaktionssystem auseinander setzen. Selbst nach der Schulung beim Kunden vor Ort, überarbeiten wir die Redaktionsoberfläche noch einmal, damit der Kunde sich perfekt zurechtfindet.

Gerne zeigen wir auch Ihnen unsere "faulen Lösungen"!


Autor: Thomas Richers
Stichworte: Effizienz, Zeitersparnis, Lust an der Arbeit

Zurück zur Übersicht